Guido Palmadessa (*1988) ist ein Street Artist aus Buenos Aires, Argentinien, und lebt seit 2018 in Berlin, Deutschland.
Er entwickelt Malerei, Zeichnung und Wandmalerei, von Öl auf Leinen über Mischtechniken auf Papier bis hin zu groß angelegten öffentlichen Projekten.
Er konzentriert sich auf die soziale Komponente der Kunst und arbeitet in verschiedenen Kontexten auf der ganzen Welt, malt und gibt Workshops mit seinem Projekt „Migrant Dreams“.
Aufgewachsen in der Street Art-Generation und mit einer akademischen Ausbildung (U.N.A / BS.AS), sind seine Porträts eine Mischung aus symbolischen Sprachen, Fantasie und sozialem Realismus – alles über die menschliche Verfassung.
Er sieht die Welt durch die Malerei, die er überall ausübt, und betrachtet Kunst als eine Brücke, die Menschen miteinander verbindet und Gemeinschaft schafft.

 

Men in a room – Lassen wir Menschen zurück? Wir sollten uns der Tatsache stellen, dass wir das tun.
Die Kunst ist hoffentlich eine gemeinsame Brücke, um dies zu diskutieren.
Die Installation zeigt Porträts von Männern, bei denen der Maßstab eine wichtige Rolle spielt. Sie bietet einen Raum, um zu fühlen, zu beobachten und beobachtet zu werden, zu reflektieren.
Die symbolischen Schichten, die die Porträts überlagern, stehen für die Mischung von Sprachen, Kulturen und Identitäten, die in unseren Gesellschaften existieren. Wie wir zusammenleben und die Vielfalt respektieren, aber auch für den Schutz und die Einbeziehung der am meisten unterdrückten, vernachlässigten oder marginalisierten Identitäten eintreten müssen.
Die großformatigen Porträts auf so engem Raum sollen Probleme im Zusammenhang mit den Menschenrechten, der Migrationskrise und der Überbevölkerung aufzeigen und gleichzeitig auf das überwältigende Gefühl verweisen, beobachtet zu werden.
„Ich versuche Gefühle wie Verzweiflung, Resignation, Wut, Unbehagen oder Reflexion, die harte Realität des menschlichen Ausdrucks, darzustellen und lade die Betrachter dazu ein, sich damit in einem erd-ockerfarbenen Raum auseinanderzusetzen.”

Weitere Künstler

+++ Das KUNSTLABOR 2 Freitag bis Sonntag geöffnet +++

Liebe Besucher*innen,

Spontanbesuche ohne vorherige Anmeldung sind uneingeschränkt möglich. Lediglich Tickets für Führungen und Workshops müssen im Vorfeld in unserem Webshop erworben werden.

Ab Sonntag, den 03. April entfällt die Maskenpflicht in Innenräumen und es wird kein 3G-Nachweis benötigt.

Allgemeine Schutz- und Hygienemaßnahmen bleiben weiter empfohlen, sind jedoch freiwillig. Hierzu zählen insbesondere die Wahrung des Mindestabstands und das Tragen medizinischer Gesichtsmasken in Innenräumen.

Bitte informieren Sie sich vorab über unsere aktuellen Öffnungszeiten.

Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich gerne per email an uns info@kunstlabor.org.

Wir freuen uns auf euren Besuch!


+++ We are open Friday to Sunday +++

Dear visitors,

spontaneous visits without prior registration are possible without restrictions. Only tickets for guided tours and workshops must be purchased in advance in our webshop.

As of Sunday, April 03, the mask requirement indoors will no longer apply and no 3G proof will be required.

General protective and hygienic measures remain recommended, but are voluntary. These include, in particular, maintaining the minimum distance and wearing medical face masks indoors.

Please check our current opening hours in advance.

If you have any questions, please feel free to email us at info@kunstlabor.org.

We are looking forward to your visit!