Wer ist L.E.T.?

Seit 1992 tauchen in seiner Heimatstadt Düsseldorf die wiedererkennbaren Motive von L.E.T. auf, die auf Papier gesprüht und dann an Wände geklebt werden. Das Pseudonym des Schablonenkünstlers steht für Les Enfants Terribles, eine Bezeichnung, die traditionell den Außenseitern der Kunstwelt vorbehalten ist. Der ursprünglich aus Frankreich stammende L.E.T. spielt aktiv auf bekannte Themen und Stile an, insbesondere auf den charmant-provokanten Humor der britischen Street Art. Er interpretiert bestehende Werke auf seine eigene, unverwechselbare Art neu und konzentriert sich auf Bildwelten mit starker symbolischer Aussagekraft; er leiht sich Elemente aus anderen populären Kunstwerken, gibt ihnen neue Bedeutung und entwickelt die Ideen seiner Kollegen aktiv weiter. Auch seine Techniken und seine Bildsprache verweisen auf klassische Werke der Street Art. Diese Parallelen in der Artikulation sind eine bewusste Hommage, die es ihm ermöglicht, in einen Dialog mit anderen Street Artists zu treten. Seine Arbeiten transportieren aber auch kritische Botschaften, die unsere Konsum- und Unterhaltungsgesellschaft hinterfragen. L.E.T.s künstlerische Laufbahn hat sich über viele internationale Gruppenausstellungen und Street Art Conventions erstreckt.
 

L.E.T. im Kunstlabor München

Das Zelt (die Installation) steht für den Zustand des Flüchtlingscamps und das Leben der Flüchtlinge auf Lesbos.
Europäische Politiker benutzen das Camp als Abschreckung, um Menschen, die vor Krieg und Terror fliehen, kein Asyl gewähren zu müssen. Dementsprechend sind die Lebensbedingungen unmenschlich und für Europa mehr als unwürdig.
Dies ist der erste Teil der Installation, der zweite befindet sich im Bunker des MUCA.

 

Weitere Künstler

Liebe Besucher*innen,

Spontanbesuche ohne vorherige Anmeldung sind uneingeschränkt möglich. Lediglich Tickets für Führungen und Workshops müssen im Vorfeld in unserem Webshop erworben werden.

Allgemeine Schutz- und Hygienemaßnahmen bleiben weiter empfohlen. Hierzu zählen insbesondere die Wahrung des Mindestabstands und das Tragen medizinischer Gesichtsmasken in Innenräumen.

Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch über unsere aktuellen Öffnungszeiten.

Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich gerne per email an uns info@kunstlabor.org.

Wir freuen uns auf euren Besuch!


Dear visitors,

spontaneous visits without prior registration are possible without restrictions. Only tickets for guided tours and workshops must be purchased in advance in our webshop.

General protective and hygienic measures remain recommended. These include, in particular, maintaining the minimum distance and wearing medical face masks indoors.

Please check our current opening hours before you plan your visit.

If you have any questions, please feel free to email us at info@kunstlabor.org.

We are looking forward to your visit!