Reichart wurde 1991 in München geboren. Er lebt seit 8 Jahren in Hamburg und studierte dort Design und freie Kunst an der Hochschule für bildende Künste. Des Weiteren ist er Mitglied der Mundhalle e.G., eine Gruppe von Kreativschaffenden, HandwerkerInnen und KünstlerInnen die Anfang 2019 in Hamburg, Rothenburgsort eine ehemalige Industriehalle zu einer Atelier-, Büro- und Werkstattgemeinschaft umgenutzt hatten. Ende 2020 lief die Zwischennutzung aus und die Gruppe bezog im Januar 2021, abermals zur Zwischennutzung für zwei Jahre, das ehemalige Cruise Center in der Hamburger Hafen City. Um dem ständigen Prekariat in der Kulturszene entgegenzuwirken hat die Gruppe eine Genossenschaft gegründet, mit dem Ziel eine geeignete Immobilie zu kaufen und günstigen, zentrumsnahen, unbefristeten Arbeitsraum für Kunst und Handwerk in Hamburg anbieten zu können.

 

Place To Be – Mit ‚Place To Be‘ ist im Sprachgebrauch nicht unbedingt ein physischer Ort gemeint, sondern eher eine Lebenslage, ein stabiler Status Quo, der von Person zu Person sehr verschieden sein kann.
Die Rauminstallation verkörpert hier einen realen, begehbaren, dieser vermeintlichen Sehnsuchts-orte. Beim Blick hinein wird einem einladend warmes, helles Licht und ein paradiesischer Sandstrand mit Palmen versprochen. Wenn man den Raum durch den engen, bedrückenden Tunnel betritt, merkt man aber, dass es keine Sonne ist, die scheint, sondern nur surrende Deckenlampen, wie sie in Großraumbüros üblich sind. Zusätzlich dröhnt aus zwei Abluftschächten eine Klimaanlage, die allerdings nicht spürbar etwas an der stickigen Hitze der Lampen ändert.
Der schöne Ausblick ist bei näherer Betrachtung nur eine Fototapete, dessen stark verpixeltes Motiv sich im Raum spiegelt.
Der Boden, der eigentlich warmer, weicher Sand sein sollte, besteht in Wahrheit aus wackeligen Beton-Gehwegplatten. Der unsichere Gang auf dem Untergrund zwingt einen immer wieder nach unten zu blicken, um nicht zu stolpern oder das Gleichgewicht zu verlieren. Es wird verhindert, dass man sein Umfeld entspannt erkunden kann.

Weitere Künstler

+++ Das KUNSTLABOR 2 Freitag bis Sonntag geöffnet +++

Liebe Besucher*innen,

Spontanbesuche ohne vorherige Anmeldung sind uneingeschränkt möglich. Lediglich Tickets für Führungen und Workshops müssen im Vorfeld in unserem Webshop erworben werden.

Ab Sonntag, den 03. April entfällt die Maskenpflicht in Innenräumen und es wird kein 3G-Nachweis benötigt.

Allgemeine Schutz- und Hygienemaßnahmen bleiben weiter empfohlen, sind jedoch freiwillig. Hierzu zählen insbesondere die Wahrung des Mindestabstands und das Tragen medizinischer Gesichtsmasken in Innenräumen.

Bitte informieren Sie sich vorab über unsere aktuellen Öffnungszeiten.

Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich gerne per email an uns info@kunstlabor.org.

Wir freuen uns auf euren Besuch!


+++ We are open Friday to Sunday +++

Dear visitors,

spontaneous visits without prior registration are possible without restrictions. Only tickets for guided tours and workshops must be purchased in advance in our webshop.

As of Sunday, April 03, the mask requirement indoors will no longer apply and no 3G proof will be required.

General protective and hygienic measures remain recommended, but are voluntary. These include, in particular, maintaining the minimum distance and wearing medical face masks indoors.

Please check our current opening hours in advance.

If you have any questions, please feel free to email us at info@kunstlabor.org.

We are looking forward to your visit!